Durch das Höllental auf Deutschlands höchsten Berg

Die Zugspitze über den abwechslungreichsten Aufstiegsweg zu erklimmen ist keinesfalls eine normale Wanderung, sondern eher eine ziemlich anspruchsvolle Bergtour mit alpinem Klettersteig (C) für Bergerfahrene. Das Ziel übt eine fast schon magische Wirkung aus und fasziniert jedes Jahr Abertausende von Touristen aus aller Welt. Dabei ist der Rummel im Gipfelbereich eigentlich alles andere als einladend für Bergwanderer und Alpinisten. Was sind also die Gründe, die heftigen Strapazen des Aufstiegs mit rund 2200 Höhenmetern auf sich zu nehmen? Lest hier, was die Tour dennoch so lohnenswert macht:

Zugspitze über das Höllental

Achtung! Sperrung der Wanderwege im Elbsandsteingebirge!

+++Aktuell+++Allgemeinverfügung+++

In der Zeit von 21:00 Uhr eines Tages bis 06:00 Uhr des Folgetages ist das Betreten des Waldes einschließlich aller Waldwege untersagt.
Von 06:00 Uhr bis 21:00 Uhr ist das Verlassen der Waldwege untersagt. Für die Kernzone des Nationalparks gilt unabhängig von vorstehender Regelung das Verbot den Wald außerhalb gekennzeichneter Wege zu betreten (§ 6 Abs. 2 Nr. 16 NLPR-VO).
Ausgenommen ist der Aufenthalt in den ausgewiesenen Trekkinghütten des Forststeigs, sofern diese vor 21:00 Uhr erreicht werden.
Vom zeitweiligen Betretungsverbot sind die im § 15 Abs. 2 SächsWaldG genannten Personen und Sachverhalte ausgenommen.
Die Allgemeinverfügung gilt bis zur Aufhebung der Waldbrandstufen 3 und 4.
Weitere Infos hier…

Allgemeinverfügung

Wandertipp: Harzer Teufelsmauerstieg

Die Sage um die Teufelsmauer am Nordrand des Harzes ist nur eine Erklärung für die Entstehung dieser markanten Felsen zwischen Neinstedt und Blankenburg. Die wahre Entstehung dieser Sandsteine geht 80 Millionen Jahre zurück in die Erdgeschichte. Bei dem diesmaligen Tourenvorschlag wandern wir auf dem Harzer Teufelsmauerstieg entlang dieses Naturdenkmals und haben teil an dieser im wahrsten Sinne des Wortes sagenhaften Landschaft.

Harzer Teufelsmauerstieg zwischen Neinstedt und Blankenburg

Wandertipp: Zu den Elefantensteinen im Lausitzer Gebirge

Unser Wandervorschlag führt uns diesmal zu einem besonders beeindruckenden Naturdenkmal – zu den weißen Sandsteinfelsen Bílé kameny (Weiße Steine) im Lausitzer Gebirge (Tschechien), südlich des sächsischen Ortes Lückendorf bei Oybin (nahe Zittau), die stark an riesige Elefantenrücken und -köpfe erinnern und deshalb Elefantensteine genannt werden. Aber sie sind nicht der einzige Höhepunkt dieser mittelschweren Wanderung. Der atemberaubende Pfaffenstein zum Beispiel bietet eine wunderbare Fernsicht bis weit in das Hinterland, bei klarer Sicht sogar bis ins Riesengebirge.

Weiterlesen „Wandertipp: Zu den Elefantensteinen im Lausitzer Gebirge“

Wandertipp: Durch die spektakuläre Felsenwelt der Sächsischen Schweiz

Wilde Sandsteintürme, spannende Stiegen durch märchenhafte Schluchten und traumhafte Aussichten – bei dieser Wanderung tauchen wir in die bizarre Felsenwelt der Sächsischen Schweiz ein und erleben eine der schönsten Landschaften Europas. Hier findet ihr eine wunderbare Tour

Durch die bizarre Felsenwelt der Schrammsteine in der Sächsischen Schweiz

Traumhaftes Karwendel

Die Sommer-Wandersaison in den Alpen ist bald voll im Gang und unsere Reise führt uns diesmal in das Karwendelgebirge. Ob Karwendel-Durchquerung mit Hüttenübernachtungen, Tageswanderungen, die traumhafte Gratüberschreitung auf dem Mittenwalder Höhenweg oder Baden in wunderbaren Gebirgsseen – für jede und jeden ist hier das Richtige dabei.

Weiterlesen „Traumhaftes Karwendel“

Spektakuläre Aussichten und spannende Stiegen in der Böhmischen Schweiz

Die tschechische Schwester der Sächsischen Schweiz ist nicht weniger interessant und bietet neben schönen Aussichten traumhafte Schluchten und spannende Stiegen. Im böhmischen Teil des Elbsandsteingebirges entwickelt sich der kleine Ort Jetrichovice zu einem wahren Wanderzentrum. Hier sind zwei Tourenvorschläge:

Die Aussichtsfelsen bei Jetrichovice in der Böhmischen Schweiz

Durch den Paulinengrund und auf wilden Pfaden um Jetrichovice